Gelungener Auftakt zur ersten "Energie! Aber Wie?"

Gelungener Auftakt zur ersten „Energie! Aber Wie?“

Zum ersten Mal in diesem Jahr hieß es im Februar (21.2.18) „Energie! Aber Wie?“ im Lichterfeld Köln. Spannende Vorträge, interessante Gäste und ein volles Haus versprachen einen für alle Anwesenden konstruktiven Abend. Im Vorfeld entschieden wir uns bewusst für die provokante Programmüberschrift: „Solarstrom vom eigenen Dach – immer günstiger!“ Denn unser Anliegen war und ist es, unseren Gästen vor Augen zu führen was heute mit Photovoltaik möglich ist – und das sowohl für Mieter, als auch für Eigenheimbesitzer. Ein besonderer Fokus sollte dabei auf den technischen Möglichkeiten liegen, denn die Reihe „Energie! Aber Wie?“ befasst sich bewusst mehr mit dem wie, als mit dem warum!

Draußen kalt – drinnen voll und warm

Um 19 Uhr ging es los. Energiegewinner-Vorstand Kay begrüßte die über 60 Bürger- und Bürgerinnen, die trotz des kalten Wetters den Weg ins warme Restaurant Lichterfeld gefunden hatten. Kay führte kurz durch die Agenda des Abends und machte bereits an dieser Stelle Lust auf mehr.

Anschließend ging es dann direkt ins Eingemachte. Frank Schillig, Geschäftsführer der neuen Energiegewinner-Tochter Projektgewinner GmbH, referierte über die große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten für Photovoltaik. Dabei knüpfte er zunächst an aktuelle Zahlen zur Einspeisevergütung nach EEG oder zum Solarstromanteil in Deutschland und anderen Ländern an. Solarstrom ist nicht nur eine Einbahnstraße in Richtung von Eigenheimbesitzern, auch Mieter können von den Vorteilen der PV profitieren und so zu einer bürgernahen Energiewende beitragen, z.B. durch die Teilnahme an bzw. Initiierung von Mieterstromprojekten oder über die Anschaffung von Balkonmodulen. Die Möglichkeiten von Eigenheimbesitzern verbessern sich zudem weiter stetig, insbesondere infolge der Fortschritte in der Speichertechnologie. Wichtig für alle ist weiterhin die optimale Abstimmung von Bedarf und Erzeugung aufeinander.
Franks Vortrag als Download

Mieterstrom – Was ist das?

Mieterstrom ist derzeit in aller Munde. Viele Menschen sprechen drüber, aber nicht wirklich alle wissen Bescheid. Etwas schlauer dürften viele nach dem Vortrag von Christian Kalbfuß, Projektleiter der Projektgewinner, gewesen sein. Zunächst zeigte er genau auf welcher Strom denn eigentlich Mieterstrom ist und wer ihn wie bekommen kann. Wichtig an dieser Stelle war auch die Aufklärung über die gesetzlichen Begebenheiten, insbesondere vor dem Hintergrund des kürzlich in Kraft getretenen Mieterstromgesetzes.
Christians Vortrag zum Download

Energiewende für Jedermann mit Balkonmodulen

Den Abschluss des Abends machte dann unser diesmaliger Gastreferent Christoph Körner, Geschäftsführer der infinitum Energie GmbH. Unter der Marke solarpac vertreibt sein Unternehmen sogenannte Balkonmodule. Mit diesen Plug & Play-Modulen kann wirklich jeder einfach und unkompliziert sauberen Strom aus Solarenergie erzeugen. Es handelt sich dabei um Anlagen aus wenigen Modulen, die jeweils an einen Modulwechselrichter angeschlossen werden, welcher wiederum an eine Steckdose angeschlossen werden kann. Wichtig war Christoph Körner darüber aufzuklären, welche Irrtümer über Balkonmodule kursieren und vor welchem Hintergrund diese bewusst als Abschreckung seitens der Netzbetreiber verbreitet werden.
Christoph´s Vortrag zum Download

Das machen wir nochmal

Nach exakt zwei Stunden fand die erste „Energie! Aber Wie?“ ihr Ende. Alle Referenten stellten sich dazu nochmal einer letzten Fragerunde. Wir blickten am Ende des Abends in viele erfreute Gesichter. In der Hoffnung, dass die meisten von ihnen auch gut informiert den Weg nach Hause gefunden haben, machte der Letzte einige letzte Kölschrunden später das Licht aus. Einschalten werden wir es für die nächste „Energie! Aber Wie?“ bereits wieder am 2. Mai 2018. Das Thema steht hier noch nicht 100% fest. Gibt es etwas worüber ihr mal gerne Bescheid wissen würdet? Lasst es uns wissen und wir können es für die nächsten Veranstaltungen ggf. zum Thema machen.

Für alle die leider bei der ersten „Energie! Aber Wie?“ nicht dabei sein konnten, haben wir auf unserer Facebook-Seite ein Fotoalbum zusammengestellt.

Autor

Letzte Beiträge

1 Kommentar zu „Gelungener Auftakt zur ersten „Energie! Aber Wie?““

  1. Eben die von Herrn Schillig angesprochene hohe Bandbreite der Anwendungsgebiete von Photovoltaik ´lassen mich diese Technik als Schlüsseltechnologie der Zukunft erachten. Die Forschung treibt hierzu stetig die Optimierung der Systeme voran. Ich finde den Gebrauch von Photovoltaik für Unternehmen eine erwägenswerte Option.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top