HerzClouth

HerzClouth. Köln
Mit der Anlage auf dem Dach der Baugruppe HerzClouth betreibt die Genossenschaft nun schon das fünfte Mieterstromprojekt in Nippes.

Projektüberblick

Bezeichnung

  • 24.576 kWh Stromertrag/Jahr
  • 73 Module
  • Leistung: 27,38 kWp
  • 14.746 kg vermiedene CO2-Emmissionen/Jahr
Bereits vergebene Module
73 (100%)
inkl. 13 eigenbetriebliche Module

Beschreibung

Ab September 2021 wird auch auf dem Dach der Baugruppe HerzClouth in Köln Nippes regenerativer Strom erzeugt. Genau genommen wird die Anlage ca. 25.000 Kilowattstunden Solarstrom erzeugen. Dies entspricht einem jährlichen CO2-Ersparnis von fast 15 Tonnen.

Ein Großteil des vor Ort produzierten Stroms wird auch direkt dort genutzt. Es handelt sich um eine Mieterstrom-Anlage nach EEG. Dies bedeutet für jede vor Ort erzeugte und durch die MieterInnen genutzte Kilowattstunde erhält die Genossenschaft eine Förderung von wenigen Cent. Diese Förderung gibt es, um Mehrkosten für das Messkonzept sowie die Schaltanlage zu decken. Ziel der Mieterstromförderung ist es, mehr Wohngebäude in dicht besiedelten Regionen mit Photovoltaik-Anlagen zu versehen, um Strom dort zu produzieren, wo er auch benötigt wird. Leider reicht diese Förderung in vielen Fällen – vor allem bei Bestandsgebäuden – nicht aus, um dort Projekte umzusetzen. Ausschlusskriterien sind oft eine zu geringe Anzahl von Wohneinheiten, geringe nutzbare Fläche oder einfach die Investitionskosten. Dies spiegelt sich in den geringen Ausbauzahlen wieder.

Umso glücklicher sind wir, dass wir nun gemeinsam mit der Baugruppe unser nächstes Mieterstrom-Projekt umsetzen können und hoffen, dass wir möglichst viele der elf Wohneinheiten mit grünem Strom versorgen dürfen.

Berechnung der Projektvergütung

Die Vergütung je Kilowattstunde wird in einer Mischkalkulation aus EEG Einspeisevergütung und Verkaufspreis errechnet. Die Vergütung liegt für diese Anlage bei 7,20 Cent, der im Mieterstromvertrag festgehaltene Strompreis bei 21,69 Cent. Die Bewohner:innen werden ca. 33 Prozent des vor Ort produzierten Stroms verbrauchen.
Nach Abzug aller Kosten kommen wir so auf einen Vergütungsanspruch der beteiligten Mitglieder von 11,00 Cent je produzierter Kilowattstunde. Der Kaufpreis je Modul liegt im Jahr 2021 bei 531,27 Euro.

Risikobewertung

Das Projekt unterliegt unserem Urteil nach einem geringem Risiko. Trotz der kurzen Laufzeit der Mieterstromverträge von nur einem Jahr, zeigt die Erfahrung, dass die abgeschlossenen Verträge selten gekündigt werden. Grund dafür ist die Preisstabilität. Der geringe Strompreis geht nur dann hoch, wenn der Marktpreis steigt. Wir gehen von einer dauerhaften Nutzung des Solarstroms über die gesamte Vertragslaufzeit und darüber hinaus aus. Eine Dachsanierung bei Neubauten ist unwahrscheinlich. Selbst wenn Eigentümer:innen oder Bewohner:innen wechseln, benötigen auch die neuen Mieter:innen Strom. 

Projektfotos

ProjektStandort

Technische Daten

Projekte Deutschland

WEG HerzClouth
Auf dem Sthalseil 4
50733 Köln

1 of 1

Standort: Auf dem Stahlseil 4, 50733 Köln
Flächenart: Wohngebäude – 307 m²
Anlagentyp: Photovoltaik-Aufdachanlage
Stromvermarktungsart: Anlagenverpachtung
Netzbetreiber: Rheinische Netzgesellschaft

Anlagengröße: 27,375 kWp
Ausrichtung: Süd & Ost-West
Modulhersteller: Phono Solar
Modultyp: PS375M4H-20/UH
Modulanzahl: 73
Unterkonstruktionshersteller: B&K solare Zukunft
Montagesystemart: Ost-West & Südaufständerung
Wechselrichterhersteller: Huawei
Wechselrichtertyp: SUN2000-12 KTL
Wechselrichteranzahl: 2

spezifischer Jahresertrag: 897,75 kWh/kWp
prognostizierter Ertrag: 24.577 kWh im Jahr
Vermiedene CO²-Emissionen: 14.746 kg im Jahr
Strombedarf VerbraucherInnen: 30.000 kWh/Jahr
Eigenverbrauchsquote: 33 Prozent
Solarstromliefermenge: 9.900 kWh
Menge Netzeinspeisung: 14.677 kWh

 

Weitere abgeschlossene Projekte

Scroll to Top