Fragen zur Dachnutzung

Wie kann ich mein Dach den Energiegewinnern zur Verfügung stellen?
Eine formlose eMail mit ein paar Informationen über das Dach und den Dacheigentümer genügt. Alles weitere wird dann individuell besprochen.
 
Wie erfahre ich, ob mein Dach für die Energiegewinner geeignet ist?
Die grundsätzliche Eignung von Dachflächen für die Energiegewinner kann sehr schnell und ohne große Formalitäten ermittelt werden.
 
Bekomme ich eine Prämie wenn ich den Energiegewinnern mein Dach zur Verfügung stelle?
Je nach Größe und Eignung der Dachfläche unterbreitet die Energiegewinner eG ein Angebot für eine regelmäßige oder einmalige Pachtzahlung.
 
Bekomme ich eine Prämie, wenn ich den Energiegewinnern ein Dach vermittle?
Vermittlungsprämien für geeignete Dächer können individuell verhandelt und vereinbart werden.
 
Wann wird das Dach von meiner Schule bebaut?
Wenn sich das Dach aus Sicht der Energiegewinner für die Bebauung mit Photovoltaik eignet und der Träger der Schule einen Dachnutzungsvertrag mit der Energiegewinner eG abschließt.
 
Wie hoch ist die Dachmiete?
Die Dachmiete hängt von mehreren Faktoren ab und wird  je Projekt mit dem Dachgeber ausgehandelt.
 
Kann ich mit Dachmieten reich werden?
Da die meisten Dachflächen ungenutzt bleiben, ist die Verpachtung fast immer ein Gewinn.
 
Kann ich den Strom von meinem Dach selbst verbrauchen?
Nach Ablauf des Förderzeitraums (20 Jahre + Baujahr) ist das sogar erwünscht. Doch auch schon während dieses Zeitraums könnte die direkte Abnahme des Solarstroms vor dem Hintergrund weiter steigender Strompreise interessant werden.
 
Habe ich ständig die Handwerker auf dem Dach, wenn ich mein Dach zur Verfügung stelle?
Nein. Nur nach vorheriger Absprache laut der Regelung im Dachnutzungsvertrag.
 
Wie lange dauert der Aufbau der Solarmodule auf meinem Dach?
Die meisten Anlagen beanspruchen nur wenige Tage Bauzeit. Der genaue Zeitablauf wird vor der Errichtung in einer Baubesprechung abgestimmt.
 
Wie oft werden die Module gewartet bzw. gereinigt?
Photovoltaik ist eine sehr wartungsarme Technik. Die meisten Kontrollvorgänge können per Fernüberwachung erledigt werden. In der Regel sind 2-3 Termine im Jahr ausreichend um die Anlage bspw. von Laub, Pollen oder Schnee zu befreien.
 
Wird beim Aufbau der Module mein Dach beschädigt?
Nein. Der Bau der Solaranlage geschieht mit größter Sorgfalt. Die Dachhaut wird dabei grundsätzlich nicht verletzt. Sollte es wider Erwarten und trotz aller Sorgfalt zu Schäden am Dach kommen, sind diese durch vertragliche Vereinbarungen und Versicherungen gedeckt.
 
Was passiert, wenn die Module in meinen Garten oder auf meinen Schulhof fallen?
Dieses Ereignis wäre ein Fall für die Haftpflichtversicherung, die alle eventuellen Schäden decken würde.
 
Machen die Module auf dem Dach Krach?
Nein. Solarmodule arbeiten absolut geräuschlos. Nur die Wechselrichter erzeugen ein leichtes Brummen. Sie werden deshalb nur an solchen Orten montiert, an denen dieses Geräusch keine Störung darstellt.

zurück zur FAQ-Übersicht