Allgemeine Fragen

Wer sind die Energiegewinner?
Energiegewinner sind alle Mitglieder der Energiegewinner eG. Gemeinsam organisieren, finanzieren und betreiben sie Solar- und Windkraftanlagen, Energieeffizienz- und KWK-Projekte.  

Wer steckt hinter den Energiegewinnern?
Gegründet wurde die Energiegewinner eG von den heutigen Vorständen Kay Voßhenrich und Ramon Kempt, den aktuellen Aufsichtsratmitgliedern Alexander Hartmann, Niko Härig und Frederik Geisler und 5 weiteren jungen Menschen. Inzwischen zählt die Genossenschaft über 400 Mitglieder. Ein Team aus derzeit 9 Mitarbeitern sorgt professionell für reibungslose Abläufe in allen Bereichen.

Was bedeutet eG?
Das Kürzel eG steht für die Rechtsform „eingetragene Genossenschaft“ nach dem deutschen Genossenschaftsgesetz (GenG). Sie zählt zu den ältesten Rechtsformen und ist weltweit verbreitet. Seit 2016 gehört die Genossenschaftsidee zum UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit. Ihre Grundprinzipien sind Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung.

Warum sind die Energiegewinner eine Genossenschaft?
Die Genossenschaft ist die einzige Rechtsform, die demokratische Mitspracherechte (eine Person - eine Stimme) mit den wirtschaftlichen Möglichkeiten einer Kapitalgesellschaft verbindet. Die Mitglieder sind Eigentümer, Finanzierer, Kunde und Lieferant zugleich. Die Genossenschaft ist damit die einzig logische Rechtsform für eine echte Demokratisierung der Energieversorgung.

Was ist die Idee der Energiegewinner?
Es gibt in Deutschland inzwischen sehr viele Menschen, die sich Gedanken über die Zukunft von Umwelt und Klima und über ihre eigene Gesundheit machen. Der Wechsel zu Ökostrom ist für viele ein wesentlicher Schritt zu mehr Nachhaltigkeit. Energiegewinner gehen hier einfach noch einen Schritt weiter. Sie produzieren selbst Ökostrom - z.B. mittels eigener Solarmodule. Jede/r so viel wie er/sie kann und will.

Was macht die Energiegewinner speziell?
Für Beteiligungen an sogenannten Bürgerenergie-Projekten gibt es verschiedene Modelle. Die meisten beschränken sich auf den Aspekt der Kapitalanlage und funktionieren wie geschlossene Fonds. Neben diesen klassischen Finanzierungsinstrumenten ermöglicht die Energiegewinner eG ihren Mitgliedern zusätzlich auch den Besitz eigener Solarmodule. Dadurch entsteht eine sehr direkte individuelle Verbindung zu einem ganz bestimmten Anlagenstandort. Gleichzeitig bleiben die Kosten niedrig, da Betrieb und Verwaltung aller Module aller Anlagen zentral in nur einer Genossenschaft gebündelt werden.

Könnten die Energiegewinner eines Tages aufgekauft werden?
Genossenschaften gelten als übernahmeresistent, da die Mitspracherechte unabhängig vom eingelegten Kapital sind. Nur ein Mehrheitsbeschluss der Generalversammlung könnte theoretisch eine Rechtsformänderung und damit eine Übernahme ermöglichen. Dieser Fall ist jedoch höchst unwahrscheinlich, da die Mitglieder davon keinerlei Vorteile hätten.

Gehen die Energiegewinner an die Börse?
Nein. Die Energiegewinner sind keine Aktiengesellschaft. 

Kann ich bei den Energiegewinnern auch meinen eigenen Strom beziehen?
Ja, mit dem Energiegewinner-Bürgerstrom kannst du deinen Strom auch über die Genossenschaft beziehen. Das geht ganz einfach mit unserem Tarifrechner.

zurück zur FAQ-Übersicht